Was ist Strom? – Elektrischer Strom, ein leicht verständlicher Erklärungsversuch

Eigenschaften, Funktionalität und Konsequenzen einer bahnbrechenden Entdeckung – elektrischer Strom

Was ist Strom, was ist Elektrizität und welche Bedeutung hat diese für die Existenz der Menschheit? Kaum eine andere Entwicklung hat unsere Welt so revolutioniert, das heutige Erscheinungsbild der Selbigen so geprägt und wirkt sich so bestimmend auf unseren Alltag aus.

Mit Elektrizität versorgte Steckdose
Wundersame Kraft aus der Steckdose, welche die Welt regiert

Aber auch kaum etwas anderes so Gebräuchliches wie der elektrische Strom bleibt der Vorstellungskraft und dem Verständnis des menschlichen Geistes so verschlossen.

Wir alle benutzen jeden Tag diese mysteriöse Kraft, sind geradezu auf sie angewiesen. Für viele Menschen ist der Verzicht auf Elektrizität unvorstellbar.

Und tatsächlich würde ein plötzliches Verschwinden dieser standardisierten Art der zu Verfügung Stellung von Energie für die Allgemeinheit nicht nur eine unbeschreibliche und für die heutige Generation kaum zu bewältigende Entbehrung darstellen, sondern auch mit massiven wirtschaftlichen Einbußen und einer Gefährdung sowohl des Allgemeinwohls wie auch der individuellen Unversehrtheit einhergehen. Also was genau ist eigentlich diese mysteriöse Kraft, von der wir alle abhängig sind und die das Bild unserer Realität wie kaum eine andere Sache bestimmt? Was ist elektrischer Strom? Was ist Strom? – Elektrischer Strom, ein leicht verständlicher Erklärungsversuch weiterlesen

Nach Urteil des Bundesverwaltungsgerichts: Sanftes Sterben durch Erwerb von Natrium-Pentobarbital möglich?

Natrium-Pentobarbital – Anspruch auf Erlösung von menschenunwürdigem Leid trotz Sterbehilfeverbot in Deutschland?

Für schwerkranke und leidende Menschen besteht nun auch in Deutschland die Hoffnung, trotz generellem Sterbehilfeverbot, ihre letzte Reise selbstbestimmt antreten zu dürfen. Nach einem aktuellen Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig (BVerwG 3 C 19.15 – Urteil) dürfe Personen zumindest „in extremen Ausnahmesituation“ der Erwerb von Medikamenten, so beispielsweise der Kauf von Natrium-Pentobarbital zum Zweck eines sanften Freitods nicht versagt werden. -> direkt zur aktuellen Pressemitteilung des Bundesverwaltungsgerichts

Werbung

Erwerb von Natrium-Pentobarbital darf in Einzelfällen nicht verweigert werden

Nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig unter dem Aktenzeichen BVerwG 3 C 19.15 vom 02. März 2017 darf einer schwererkrankten Person der Kauf einer zur Selbsttötung geeigeneten Substanz bzw. eines Betäubingsmittel, welches in einer Überdosierung zu einem schmerzfreien Tod führt, wie es bei dem zu der Stoffklasse der Babiturate gehörende Natrium-Pentobarbital der Fall ist, in außerordentlichen Einzelsituationen durch den Staat Deutschland nicht verboten werden. Nach Urteil des Bundesverwaltungsgerichts: Sanftes Sterben durch Erwerb von Natrium-Pentobarbital möglich? weiterlesen

Sorgenpüppchen – Kleine Wunderpuppen verzehren Sorgen und Ängste

Entschlossen gegen Sorgen – mit Sorgenpüppchen

Sorgenpüppchen wirken einer Sage zufolge auf magische Weise den Nöten und Ängsten von Menschen, sowohl von Kindern wie auch von Erwachsenen, entgegen. Dabei nehmen diese kleinen aber wirkungsvollen Helferlein sich jeweils eines Problems des Betroffenen an, teilen es mit ihm, hören ihm zu und ernähren sich von der dahinterstehenden Energie. Dadurch machen die Sorgenpüppchen Ängste, Nöte und Sorgen für die sich ihnen mitteilenden Personen erträglicher, lindern ihre Folgen und lösen nicht selten die Selbigen rückstandslos auf.

Werbung! Angaben zur Transparenz: Wenn Sie eines der nachfolgenden Produkte über unser Partnerprogramm bei Amazon erwerben, werden wir mit einer Provision an dem Verkauferlös beteiligt.



Wer kennt das nicht? Erdrückende Gedankenspiralen über Ereignisse des aktuellen Tages oder weiter zurückliegender Begebenheiten begleiten uns Menschen immer wieder abends bis ins Bett hinein und hindern uns daran einen erholsamen Schlaf zu erleben. Sorgenpüppchen – Kleine Wunderpuppen verzehren Sorgen und Ängste weiterlesen

Leben nach dem Tod – Existiert das Jenseits?

Leben nach dem Tod – Wunschvorstellung oder spirituelle Realität?

Das irdische Leben eines jeden einzelnen Menschen endet irgendwann. Der einstige Körper der Person verwest und zersetzt sich und wird wieder Bestandteil des Kreislaufs der Resourcen der Erde. Aber was geschieht mit dem Menschen an sich? Mit seinem Charakter, seiner Persönlichkeit, mit dem, was ihn überhaupt erst zu einem Menschen gemacht hat, mit seiner Seele? Gibt es ein Leben nach dem Tod? Existiert eine jenseitige Welt, in der wir alle nach dem Tod weiterleben?

Ich denke, dass sich schon jeder mit dieser Frage auseinandergesetzt hat. Zweifelsohne aus den unterschiedlichsten Beweggründen. Und dennoch wird sich jedes menschliche Wesen früher oder später mit der Frage nach einem Leben nach dem Tod konfrontriert sehen. Irgendwann beginnt man darüber nachzudenken ob mit dem Tod wirklick alles endet, die eigene Existenz für immer verlischt und in der Unendlichkeit des Raum-Zeit-Kontinuums verloren geht. Oder aber, ob die Persönlichkeit, das Individuum erhalten bleibt und in  einer jenseitigen, zumindest aber andersartigen Welt weiter existiert. Gibt es also ein Leben nach dem Tod? Leben nach dem Tod – Existiert das Jenseits? weiterlesen

Sterbehilfeorganisationen – menschenwürdiges Sterben

Sterbehilfeorganisationen– der liebevolle und respektvolle Notausgang aus dem Leben

Wenn das Leben nichts mehr Anderes zu bieten hat als unerträglichen Schmerz, Kummer, Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung und Hilflosigkeit wünschen sich viele betroffene Menschen nichts sehnlicher als selbstbestimmt Abschied nehmen zu können und Frieden im Tod zu finden. Für diese Menschen ist dann der Kontakt zu einer Sterbehilfeorganisation, deren Unterstützung und in letzter Konsequent das begleitete, selbstbestimmte Sterben ein Segen.

Frau spricht Seniorin ihr Beileid nach einem Todesfall ausSo sieht es mit der Sterbehilfe in Deutschland aus

Sterbehilfeorganisationen haben es sich zur Aufgabe gemacht diese Menschen zu betreuen, ihnen beizustehen, sich ihren Wünschen anzunehmen und sie auf ihrer letzten Reise zu begleiten. Sie begleiten sterbenskranke Menschen liebevoll und menschenwürdig in den Tod. Leider steht Deutschland der Arbeit dieser Vereine nicht so offen gegenüber dar, wie es eigentlich in unserer modernen und fortschrittlichen Zeit der Fall sein sollte.

Sterbehilfe in Deutschland – Menschenwürdiges Sterben mit gesetzlichen Hindernissen

Obwohl der deutsche Staat und dessen Regierung sich als aufgeklärt und tolerant bezeichnen, werden Sterbehilfeorganisationen in Deutschland nicht nur ungern gesehen, ihre Arbeit tabuisiert und kritisiert. Ungerechtfertigter Weise werden Vereine die Sterbehilfe für schwerkranke Menschen organisieren möchten, auch von juristischer Seite massiv beeinträchtigt und kriminalisiert. Sterbehilfeorganisationen – menschenwürdiges Sterben weiterlesen

Baumgeister – Fantastische Begegnung im Teutoburger Wald

Baumgeister im Teutoburger Wald entdeckt! Baumgeister sind Wesen, die in der Literatur als sesshaft beschrieben werden und Bäume und Pflanzen beseelen. Sie sind dabei an den jeweiligen Baum oder auch Wald, sofern es sich um Waldgeister handelt, gebunden und können sich nicht umsiedeln.

Baumgeist001Baumgeister werden in der Griechischen Mythologie als Nymphen klassifiziert. Sie gehören somit, auch in der römischen Mythologie, zu den Naturgeistern.  Nymphen sind also Naturgeister, wobei dieselbigen in weitere Gruppen unterteilt werden. So gibt es z.B. Wassernymphen, Meernymphen, Wiesennymphen, Höhlennymphen, Talnymphen sowie Baum- und Waldnymphen um nur einige Vertreter zu nennen. Baumgeister und Baumnymphen sind somit nur verschiedene Bezeichnungen für diesselben Erscheinungen, welche nach der Griechischen Mythologie auch als Dryaden, Hamadryaden oder als Meliaden betitelt werden. Baumgeister – Fantastische Begegnung im Teutoburger Wald weiterlesen

Dankbarkeit – der Schlüssel für ein zufriedenes Leben?

Viele Menschen haben verlernt Dankbarkeit auszudrücken und dankbar für das zu sein, was sie bereits besitzen. Dabei geht es nicht ausschließlich darum Dankbarkeit für die vielen materiellen Dinge zu zeigen, die wir unser Eigen nennen und dessen Besitz unsere Gesellschaft als Notwendig erachtet. Auch sollten wir dankbar für immaterielle Sachen und Vorkommnisse sein.

DankbarkeitWir sollten Dankbarkeit spüren für jede Freundlichkeit die uns entgegengebracht wird, für jede Geste der Zuneigung und des Mitgefühls. Dankbarkeit kann der Schlüssel zum eigenen Glück, zur Glückseligkeit der Seele sein.

Heutzutage nehmen wir vieles als selbstverständlich hin. Aber das ist es nicht. Es ist nicht selbst-verständlich das Wasser aus der Leitung fließt, sobald wir den Kran öffnen. Es ist nicht selbst-verständlich das wir jeden Tag morgens, mittags und abends mehr oder weniger gesunde und ausgewogene Mahlzeiten verzehren können. Dankbarkeit – der Schlüssel für ein zufriedenes Leben? weiterlesen

Todesstrafe und Hinrichtung – Notwendigkeit oder Barbarei

 

So schrecklich der einzelne Mensch auch sein kann. So grausam die Taten eines einzelnen Individuums oder einer kleinen Gruppe auch sein können, sein mögen und mehr denn je auch sind. Berechtigt dieses die zivilisierte Gesellschaft sich selbst temporär auf jenes verabscheuungswürdiges, widerliche und perfide Niveau zu begeben, auf dem die Akteure abscheulicher Verbrechen mit ihrer Umwelt und ihren gering geschätzten Mitmenschen interagieren? Ist diese Tatsache ausreichend um noch immer Todesstrafen auszusprechen und Hinrichtungen durchzuführen?

Gallows against a heavy skyIst es sowohl von einem moralisch-ethischen Standpunkt wie auch von einem rationalen Standpunkt aus betrachtet vertretbar, dass der Staat und somit eine Gesellschaft, die für sich beansprucht zivilisiert, gebildet und aufgeklärt zu sein, noch in unserer heutigen, modernen Zeit die Todesstrafe verhängt und immer wieder Hinrichtungen von Menschen auf bestialische Art stattfinden?

 

Tatsächlich finden auch in unserer so fortschrittlichen Zeit noch öffentliche Hinrichtungen unter den lüsternen Blicken des Volkes statt. Todesstrafen, die einzig und alleine zum allgemeinen Vergnügen, zur Befriedigung triebhafter und fragwürdiger Emotionen wie Rache sowie zur Abschreckung ausgeführt werden. Todesstrafe und Hinrichtung – Notwendigkeit oder Barbarei weiterlesen

Natrium-Pentobarbital – Brücke ins Jenseits

 

Ursprünglich 1915 als Schlafmittel entwickelt und zum Patent angemeldet, wird dieses Barbiturat heute von todkranken, sterbewilligen Patienten benutzt um auf eine Reise zu gehen, von der es keine Wiederkehr gibt.

Lesenswertes zum aktuellen Urteil vom 02.03.2017 des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig bezüglich der Erlaubnis des Erwerbs von Natrium-Pentobarbital in extremen Einzelfällen.

NatriumPentobarbitalArtikelBarbiturate – Aufgezwungene Schlafinduktion mit Konsequenzen

Natrium-Pentobarbital ist ein mittellang wirkendes Derivat der Barbitursäure. Es bindet an die GABA(Gamma-Amino-Buttersäure)-Rezeptoren einer Synapse und wirkt somit inhibitorisch, also hemmend bzw. abschwächend auf die Reizweiterleitung der einzelnen Nervenzellen, wodurch die bekannte Wirkweise des Präparats impliziert wird. Die Substanz sorgt also dafür, dass es nicht mehr zu einer ausgeprägten neuronalen Erregung kommen kann. Natrium-Pentobarbital – Brücke ins Jenseits weiterlesen

Besuch eines Dämon – nächtlicher Störenfried

Eine seltsame Sommernacht

Es war eine warme Sommernacht vor einigen Jahren irgendwann im Monat August. Ich übernachtete zusammen mit meiner Freundin in der Wohnung ihrer Eltern, die alles andere als ein typischer, gruseliger Spukort war. Ich besaß eine skeptische Einstellung zu übernatürlichen Ereignissen.

BesuchEinesDämonArtikelDie Wohnung lag in einem kleinen Vorort von Karlsruhe, im ersten Stockwerk. Zur Seite des Schlafzimmers der Eltern verlief eine kleine Straße, die nachts aber selten befahren wurde. Umliegend existierten einige Wohnhäuser und in zweihundert Metern Entfernung eine S-Bahn Linie, welche ab einer gewissen Uhrzeit nur noch sporadisch fuhr oder ihren Dienst ganz einstellte. Wir schliefen im Wohnzimmer auf der Couch, mit dem Kopf zur Wohnzimmertür, welche auf einen kleinen Balkon führte. Von diesem Balkon aus hatte man am Tag die Sicht auf weite Felder und etwas Wald. Fünf Meter vor dem Balkon befanden sich riesige Pappeln, die manchmal im Wind rauschten und dann eine unheimliche aber dennoch gemütliche Atmosphäre erzeugten. Besuch eines Dämon – nächtlicher Störenfried weiterlesen